Volleyball

SSG verliert umkämpftes Topspiel

26.11.2019

Im Topspiel der Regionalliga Südwest musste sich die SSG Langen beim Tabellenführer in Speyer knapp mit 3:2 geschlagen geben.

Schwerwiegender als die Niederlage erscheint jedoch die Verletzung von Artur Zarenko. Der Topscorer von letzter Woche knickte direkt zu Beginn der Partie um und musste mit stark geschwollenen Knöchel ausgewechselt werden. Eine finale Diagnose steht noch aus, aber wir hoffen, nicht allzu lange auf Artur verzichten zu müssen.

Das Verletzungspech scheint der SSG besonders auf Außen-Annahme treu zu bleiben. Nach der Bänderverletzung von Lukas Pfahlert in der Saisonvorbereitung droht mit dem Ausfall von Artur erneut ein „Vierer“ längerfristig zu fehlen. Für einen weiteren Schockmoment sorgte Niclas Cater noch vor Anpfiff - Der Nachwuchsspieler, bereits letzte Saison von Verletzungen geplagt, knickte ebenfalls um, konnte aber noch vor Spielbeginn durch Trainer Frank Werner getaped und fit gemacht werden. Neben Niclas Carter und Artur Zarenko setzte der Coach in seiner Anfangsformation auf Kapitän Thomas Schäfer, Stefan Schibilsky, Norman Hoerstel, Felix Weber und Libero Chris Haas. Torsten Werner und Michael Hackel standen krankheitsbedingt nicht zur Verfügung.

Wie in den vergangenen drei Partien musste die SSG direkt zu Beginn der Partie einen Rückstand hinnehmen und lag zwischenzeitlich mit fünf Zählern zurück. Doch das Team erholte sich zügig vom Verletzungsschock und der eingewechselte Lukas Pfahlert fand trotz fehlender Spielpraxis schnell in die Partie. Durch druckvolle Aufschläge und eine verbesserte Block- und Feldabwehr konnte der Rückstand zu einem fünf Punkte Vorsprung gedreht werden. Trotz eines kleinen Wacklers gegen Ende konnte Felix Weber den zweiten Satzball zum 25:23 verwandeln.

Im zweiten Spielabschnitt zeichnete sich zu Beginn ein ähnliches Bild ab. Die Langener liefen am Anfang hinterher und gestalteten die Sache dann wieder etwas ausgeglichener. Diesmal gelang es allerdings nicht den Rückstand aufzuholen, denn besonders in den entscheidenen Phasen machte die SSG zu viele Fehler und musste sich mit 25:22 geschlagen geben.

Durch eine Aufschlagsserie von Stefan Schibilsky gelang der Start in den dritten Satz ausnahmsweise. Doch der 3:0 Vorsprung wurde direkt wieder verspielt. Von da an gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen, teilweise sogar mit Vorteilen für die Gäste aus Hessen (18:17). Doch gegen Ende des Satzes mangelte es der SSG erneut an der nötigen Kaltschnäuzigkeit. In der entscheidenden Phase ließ man Speyer wieder davonziehen (25:22).

Auch im vierten Satz begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, diesmal jedoch mit leichtem Vorteil für die SSG. Das eigene Side-Out konnte stets gehalten werden und durch einige Breaks erspielte man sich einen Vorsprung, der bis zum Ende gehalten werden konnte (25:19). Durch den deutlichsten Satzerfolg des Tages konnte man den Gastgeber in den Tiebreak zwingen.

Leider gelang es nicht den postiven Schwung mit in den fünften Satz zu nehmen. Bis zum 10:8 für den TSV schien noch alles möglich zu sein, doch wie im zweiten und dritten Satz schlichen sich in der Crunchtime zu viele Fehler ein. Schlussendlich musste man sich Speyer mit 15:11 geschlagen geben.

Durch den Punktgewinn und die Niederlage der SG Rodheim gegen UNS Rheinhessen kann die SSG zwar den zweiten Platz verteidigen, liegt nun aber drei Punkte hinter dem Spitzenreiter aus der Pfalz.

Am kommenden Samstag steht direkt das nächste Spitzenspiel an: Im Sportzentrum treffen die Langener auf den direkten Verfolger aus Rodheim.

Wir danken Susi und Malika für den Support auf den Rängen und drücken Artur die Daumen.

   

Aktuelle Termine Volleyball  

Keine Termine
   
© SSG Langen
-ms-hyphens: auto; -webkit-hyphens: auto; hyphens: auto;
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.